Werbung

powerflute.ch - Sandro Friedrich Studiomusiker für ethnische Blasinstrumente

My Brilliant Friend (Max Richter)

Vor einem Jahr feierte die erste Staffel der TV-Serie My Brilliant Friend (2018) Premiere. Die acht Folgen umfassende Adaption des gleichnamigen Buchs von Elena Ferrante erhielt viel Kritikerlob. Daraufhin haben die Studios – HBO aus Amerika sowie RAI und TIMvision aus Italien – sogleich eine zweite Staffel angekündigt, die für das Frühjahr 2020 geplant ist, doch konkrete Neuigkeiten hierzu gibt es aktuell keine. Die zweite Staffel soll den Titel The Story of a New Name (2019/2020) tragen und ebenfalls acht Folgen umfassen. Die literarische Vorlage stammt erneut von Ferrante, wobei es sich um den zweiten Teil ihres vierteiligen Romanzyklus’ «Neapolitanische Saga» handelt. Die Regie der ersten Staffel übernahm Saverio Costanzo vollumfänglich. Für die zweite Staffel soll er sich den Regiestuhl mit Alice Rohrwacher teilen. Die Filmmusik für My Brilliant Friend stammt von Max Richter, wobei Originalmusik wie auch frühere Werke von ihm verwendet wurden. Das Label Deutsche Grammophon hat seine Originalmusik einerseits als Digital-Download (Laufzeit gut 36 Minuten) veröffentlicht und andererseits eine 72-minütige physische CD, inklusive einer Auswahl der ebenfalls verwendeten früheren Werke, produziert. Das Ergebnis dürfte den Fans der TV-Serie und der sphärischen Klänge des Komponisten gefallen, doch die Originalmusik verblasst gegenüber den eingestreuten Titeln aus früheren Arbeiten.

Im Zentrum dieser «Neapolitanischen Saga» steht die lebenslange Freundschaft zwischen zwei aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Frauen aus dem süditalienischen Neapel. Der erste Band der Tetralogie – und damit auch die erste Staffel der TV-Serie – erzählt aus deren Kindheit und frühen Jugend. Die Serie fällt nicht durch Effekthascherei auf, sondern durch eingehende Charakterstudien und sorgfältige Narratologie.

Das intime, ruhige Hauptthema hat Max Richter eigenhändig auf Klavier eingespielt. Dieses wird im ersten Stück, Elena & Lila, präsentiert. Sowie die Figurenzeichnung unaufgeregt ausgefallen ist, so nimmt sich auch Richters Hauptthema Zeit. Es ist kein sofortiger Ohrwurm, gewinnt aber mit wiederholtem Hören an Prägnanz. Dieses Thema ist auch in den anderen Originalstücken herauszuhören, wie beispielweise Your Reflection und In Remembrance of You. Dies ist denn auch der thematische Kern der neuen Musik. Stücke wie In the Dark sind gänzlich dunkel, atmosphärisch und elektronisch. Wenn man die Originalmusik aus dem Album «isoliert» anhört – überwiegend Synthi-Klänge mit Piano- und Violine-Soli –, kommt man nicht umhin, der Musik eher wenig abgewinnen zu können. Nicht, dass Richters Musik nicht passend wäre, aber als Stand-Alone-Hörerlebnis ohne die Bilder gibt es hier leider nicht viel Aufregendes zu entdecken. Umso hellhöriger wird man, wenn dann Stücke wie Spring 1, Summer 2 oder Autumn 3 erklingen. Hierbei handelt es sich um Auszüge aus Richters Studioalbum «Recomposed by Max Richter: Vivaldi – The Four Seasons» (2012). Sprich, die Highlights des Albums My Brilliant Friend sind mehrheitlich die Auszüge aus früheren Richter-Arbeiten und nicht die Originalmusik selbst. Letztere findet ihren Höhepunkt im Stück Our Reflection (Track 20).

★★★
Basil Böhni 

USA / Italien 2018 / Musik-VÖ [CD]: 07.06.2019
Deutsche Grammophon
72:04 Min / 22 Tracks
TV-Start (D): 02.05.2019